14. Spieltag
04.11.2012
Ergebnis
Die Niederlagenserie des SKV Hähnlein endet mit einem Derbysieg gegen die Spvgg Seeheim-Jugenheim. Nach zuvor 6 sieglosen Spielen in Folge gelang Hähnlein gegen den Nachbarn aus Seeheim-Jugenheim der Befreiungsschlag, in einem schwierigen Spiel siegte Hähnlein 2:1.

Trainer Keller vertraute im Prinzip der gleichen Startaufstellung wie bei zuvor starken Auftritt in Griesheim. Christofer Starke ersetzte Vasile Turcanu und Mario Flauaus den gesperrten Florian Schäfer, so dass effektiv folgende Startelf auf dem Platz stand: Thorben Link, Mario Flauaus, Steffen Wackenhut, Jan Rechel, Ramo Aalgic, Patrick Diem, Christoph Gräff, Christofer Starke, Bodo Kiessling, Timothy Cox und Kevin Jährling. Ergänzt wurde die Mannschaft von Timo Ganser, Vasile Turcanu, Khalid Hassani, Florian Ernst und Amir Rafiei.

Das Spiel nahm im Vergleich zur Vorwoche einen erschreckend ähnlichen Verlauf, frühe Führung durch Kevin Jährling, der im Nachschuss nach einem Cox Torschuss das 1:0 bereits in der 5. Spielminute erzielen konnte. Im Anschluss ein früher herber Rückschlag, Verletzung von Tim Cox nach einem groben Foulspiel, nicht einmal mit einer Karte durch den äußerst schwachen Schiedsrichter geahndet, dessen Worte vor Spielbeginn in der Kabine sich im Nachhinein als blanker Hohn darstellen sollten. Und nicht zu vergessen der relativ zeitige Ausgleich durch die Gäste aus Seeheim. Man merkte der Heimelf mit dem Anpfiff an, hier wollte nur eine Mannschaft gewinnen, Seeheim wurde permanent unter Druck gesetzt und kam überhaupt nicht ins Spiel, erst durch die Verletzung von Cox und die dadurch bedingte Umstellung kam etwas Unordnung in das Spiel des SKVs. Doch das Gegentor viel wie so oft in letzter Zeit nach einer Standardsituation, hier schafft man es einfach nicht wach genug zu sein und den entscheidenden Schritt vor dem Gegenspieler am Ball zu sein. Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin und keine Mannschaft konnte sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil erarbeiten. Doch in der 38. Spielminute gelang es Bodo Kiessling seine Mannschaft entscheidend zu schwächen, in einer kniffligen Situation im Strafraum der Gäste, nach einem Schubser ging Kiessling zu Boden, verweigerte der Schiedsrichter den Elfmeterpfiff, der zuvor sonst bei der kleinsten Berührung mit den Worten "da war ein Kontakt" auf Freistoss entschied, die folgenden lautstarken Proteste von Kiessling wurden mit einer roten Karte bestraft. Von nun an hieß es wie in der Vorwoche 10 gegen 11. Doch auch in dieser Woche zeigte Hähnlein tolle Moral und jeder arbeitete für jeden mit, somit konnte man die Unterzahl mit erhöhtem läuferischem Aufwand ausgleichen.

Nach der Pause änderte sich das Bild nicht, auf dem schwierig zu spielenden Rasen blieb vieles Stückwerk, es gab so gut wie keine Torchancen, für Hähnlein traf Christofer Starke nur den Pfosten aus spitzem Winkel, nachdem der Torhüter bereits umspielt war, Seeheims größte Chance parierte Torhüter Link, als der gegnerische Stürmer ihn im 1:1 nicht überwinden konnte. Vieles deutete lange Zeit auf ein 1:1 hin, doch in der 78. Spielminute gelang Khalid Hassani mit einem abgefälschten Schuss aus der Drehung der Lucky Punch für Hähnlein. Seeheim gelang es in den Schlussminuten nicht mehr den Ausgleich zu erzielen und somit blieb es am Ende beim ersten Hähnleiner Sieg nach einer gefühlten Ewigkeit.

Insgesamt betrachtet wiedermal ein gute Leistung der Heimelf, vor allem bei diesem tiefen Rasen über eine Halbzeit lang in Unterzahl zu spielen. Aber man hat gezeigt das man im Kampf um den Klassenverbleib gewillt ist alles in die Waagschale zu werfen, und wie man an den letzten beiden Spieltagen gesehen hat, ist dann auch alles möglich.