15. Spieltag
11.11.2012
Ergebnis
Mit dem Erfolgserlebnis der vergangenen Woche im Rücken musste der SKV nun zum SV Traisa anreisen, angesichts der eindeutigen Tabellensituation erwartete man eine schwere Aufgabe. Hinzu kam das im Vergleich zur Vorwoche einige Spieler ausfielen, so schickte Trainer Keller folgende Mannschaft auf den Kunstrasen in Traisa: Marcel Fischer, Mario Flauaus, Jan Rechel, Steffen Wackenhut, Ramo Alagic, Vasile Turcanu, Patrick Diem, Christofer Starke, Florian Schäfer Kevin Jährling und Khalid Hassani. Ergänzt wurde das Team von Mirco Müller, Marco Flauaus, Timo Ganser und Florian Ernst.

Man merkte dem SKV deutlich das gesteigerte Selbstbewusstsein aus den letzten Partien an, von Beginn an wurde der Gegner unter Druck gesetzt und früh gestört. Folgerichtig kam der SKV bereits in der Frühphase zu großen Möglichkeiten, Steffen Wackenhut vergab die erste große Möglichkeit noch, doch kurze Zeit später gelang Kevin Jährling das frühe 1:0 nach gutem Einsatz von Vasile Turcanu, und die zwei entscheidende Unterschiede zu den Spielen der Vorwoche war zum einen, das Hähnlein nicht aufhörte Fußball zu spielen und weiterhin, das man dieses Mal das Spiel zu Elft beenden konnte. So konnte Christofer Starke das Ergebnis auf 2:0 ausbauen, als er die Unordnung in der Traisaer Hintermannschaft ausnutzen konnte. Ohne das Traisa eine ernsthafte Torgelegenheit herausspielen konnte ging es in die Halbzeitpause.

Vorgabe für das Spiel nach der Pause war sicher zu stehen und dem sicherlich aufkommenden Gegner kein Anschlusstreffer zu ermöglichen, doch der SKV blieb weiterhin präsent und konnte nach einem Eckball von Florian Schäfer durch einen herrlichen Flugkopfball von Vasile Turcanu auf 3:0 erhöhen. In der Folge löste Traisa die Viererkette auf und schob den freien Mann ins Mittelfeld, damit tat sich der SKV zunächst etwas schwer, aber mit der Einwechslung von Mirco Müller für Kevin Jährling konnte man dann auch in der Zentrale entscheidend gegenhalten, Traisa konnte sich gelegentlich gut durchkombinieren, doch am Strafraum des SKVs war dann meistens Schluss. Aber auch Hähnlein gelang es nicht einen weiteren Treffer zu erzielen, was unter anderem auch am gut reagierenden Traisaer Schlussmann lag.

Der zweite Erfolg in Folge für Hähnlein zum Abschluss der Hinrunde. Grundlage hierfür war wiedermal die hervorragende Defensivarbeit des SKVs, erstaunlich was mit ein bisschen disziplinierter, ballorientierter Verschiebearbeit möglich ist. Am folgenden spielfreien Wochenende kommt es zur Wiederauflage des Spiels SKV AH gegen SKV 1b, hier gilt es die Schmach der letzten Begegnung auszulöschen und ein engagiertes Spiel zu zeigen, um sich eventuell für einen Einsatz bei den ersten Elf zu empfehlen.