20. Spieltag
10.03.2013
Ergebnis
Zur ersten Begegnung nach der Winterpause musste der SKV zum SV Hahn. Die Vorbereitung war wegen der Witterungsverhältnisse eher mäßig verlaufen, hinzu kam noch, dass Trainer Keller nicht der komplette Kader zu Verfügung stand, so gab es doch eine lange Liste an Ausfällen, aber auch einige Neuzugänge konnten in Hahn ihr erstes Punktspiel für den SKV machen.

Trainer Keller stellte folgende Mannschaft von Beginn an auf: Thorben Link, Florian Schäfer, Vasile Turcanu, Steffen Wackenhut, Ramo Alagic, Patrick Diem, Bodo Kiessling, Dominik Immel, Chris Knörr, Rouven Immel und Khalid Hassani, ergänzt wurden diese Elf von Timo Ganser, Mario Flauaus, Peter Keller und Jan Rechel.

Der Schiedsrichter hatte kaum das Spiel angepfiffen da lag der Ball schon im Netz des SKVs, Unglücksrabe Steffen Wackenhut fabrizierte beim Versuch vor dem nahenden Stürmer zu klären ein unglückliches Eigentor. Doch eine Reaktion auf dem Platz fand nicht statt, der SKV kam nicht aus seinem Trott, der SV Hahn, in erster Linie darauf bedacht die Defensive zu stabilisieren, beschränkte sich aufs Kontern. Doch es entwickelte sich keine überlegenheit für die Gäste aus Hähnlein, deren Spiel insgesamt zu Durchschaubar und statisch angelegt war, nichts war zu merken von einem Duell gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, die gesamte Mannschaft vermittelte nicht den Eindruck als ob sie hier heute mit aller Macht gewinnen wollte. Hähnlein hatte Mitte der ersten Spielhälfte dann auch noch Glück als Torwart Link gleich mehrere Torversuche nach Kontern stoppen konnte, über einen höheren Rückstand hätte man sich nicht beschweren können. Einige wenige Torchancen konnte sich Hähnlein zwar auch erspielen, doch wurden diese vergeben, da zumeist die komplizierte Lösung gesucht wurde. Doch zur Halbzeit stand es dann 1:1, denn mit dem Halbzeitpfiff gelang Bodo Kiessling der Ausgleich, sein Schuss nach einem Eckball fand den Weg ins Tor.

Nach einer deutlichen Ansprache von Trainer Keller ging es zurück auf den Hahner Kunstrasen, doch auch die zweite Hälfte gestaltete sich nicht besser, das eigene Spiel war insgesamt einfach zu schwach, zwar gab es auch hier wieder einige Torchancen, doch diese wurden allesamt nicht genutzt, das spielerische Niveau war insgesamt schwach, zu oft war die gewählte Alternative die Schwere und nicht die Einfache. Und so kam es wie es kommen musste, der einzige wirklich bis dato fehlerfreie Hähnleiner Spieler, Torhüter Link patzte bei einem Freistoß und Hahn gelang der 2:1 Siegtreffer.

Insgesamt bleibt festzuhalten, eine grotesk schwache Leistung der Mannschaft aus Hähnlein die den eigenen Ansprüchen nicht im Mindesten gerecht werden kann, es fehlte letztlich an allen Grundvoraussetzungen um überhaupt an einem Spiel teilnehmen zu können. Glücklicherweise birgt der Spielplan eine schnelle Chance auf Revanche, am kommenden Mittwoch bei der DJK/SSG Darmstadt und möge der SKV diesmal nicht wieder die richtige Einstellung daheim vergessen.